dringende Warnung vor einer Betrugsmail

Posted on Posted in News
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht Bewertet)
Loading...

Derzeit werden wieder vermehrt sogenannte Chef-Fraud Betrugmails versendet. Als Absendername wird ein vermeintlicher Vorgesetzter angegeben. Die Mailadresse verweist (derzeit) auf eine externe gmailadresse. In dieser Mail werden Sie gebeten, dringend Gutscheinkarten zu erwerben und die Codes an eine bestimmte Adresse weiterzuleiten.

 

In der Anlage können Sie eine Beispielkommunikation sehen.

 

Bitte ignorieren und löschen Sie derartige Betrugsmails.

 

Des weiteren beachten Sie bitte folgendes

  • Rechnungen, Mahnungen, Bewerbungen o.ä. werden nur als PDF-Datei verschickt, niemals als Word- oder Exceldatei (auch nicht in ZIP-Archiven) und nicht verlinkt.
  • Bevor Sie auf externe Seiten klicken, beachten Sie bitte, wohin diese verweisen. Passen diese zu den Angaben in der Mail? Klicken Sie auf keinen Fall unüberlegt auf Links in Mails.
  • Ist die E-Mail plausibel? Ist sie in der Sprache verfasst, mit der man normalerweise mit der betreffenden Person kommuniziert?
  • Bitte benutzen Sie im Zweifelsfall einen anderen Kommunikationskanal wie z.B. Telefon, Handy oder SMS um rückzufragen
  • Passt die neben dem Namen angezeigte E-Mailadresse zu dem Namen / der Firma? Wird beim Antworten eine andere E-Mailadresse verwendet?
  • Melden Sie sich nicht auf Seiten an, welche Sie per Mail erhalten haben.
  • Bitte öffnen Sie keine angehängten Dateien aus verdächtigen E-Mails.
  • Bitte starten Sie keine unbekannten Dateien, vor allem keine mit den Endungen .js, .wsf, .lnk, .cmd, .msi, .com, .exe
  • Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten nicht auf externen Systemen ein.
  • Bitte kontaktieren Sie bei Unklarheiten den Servicedesk
  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie eine Mail eines Vorgesetzten erhalten, wodurch Sie kurzfristig Geld überweisen oder Gutscheinkarten besorgen sollen. Achten Sie hier vor allem auf die verwendete Mailadresse und den Kontext der Mail und kontaktieren Sie ihn für Rückfragen telefonisch oder per SMS.

Beispiel Chef Fraud

 

Falls Sie Fragen hierzu haben, wenden Sie sich bitte an unseren Service Desk.

Tel.: 071 224 2900 oder per

E-Mail an servicedesk@unisg.ch